Absturzsichere Fenster – Ein Leifaden

Die moderne Architektur legt Priorität auf lichtdurchflutete Räume. Um dies zu gewährleisten werden vermehrt bodentiefe Fenster verbaut. Neben den angenehmen Aspekten wie maximale Helligkeit der Räume birgt diese Komponente jedoch auch Gefahren. Denn ohne eine entsprechende Vorrichtung sind die Fenster nicht absturzsicher und können somit zu schweren Unfällen führen. 

Laut OIB (Österreichisches Intitut für Baurichtlinien) gelten folgende Bestimmungen: 

1. Zunächst einmal müssen sämtliche Stellen eines Bauwerkes, welche sich in normalem Gebrauch befinden und bei denen eine Gefahr des Absturzes besteht, entsprechende Sicherheitsvorkehrungen aufweisen. Eine Absturzgefahr besteht ab einer Höhe von 100 cm. Ausgenommen hiervon sind Vorrichtungen, bei welchen eine entsprechende Sicherung den Verwendungszwecken entgegenstünde (dies bezieht sich z.B. auf Laderampen, Schwimmbecken usw.). 

2. Ab einer Fallhöhe von 12 m ist ein Fenster absturzsicher, wenn die entsprechende Vorrichtung zur Sicherung eine Mindesthöhe von 110 cm aufweist. Eine Ausnahme bilden hier Absturzsicherungen mit einer oberen Breite von mindestens 20 cm (diese Bestimmung berücksichtigt Vorrichtungen wie Brüstungen und Fensterparapete): hier darf die Höhe der Sicherung verringert sein. Und zwar um die Hälfte der Brüstungsbreite (bei einer Breite von 20cm wären das dementsprechend 10 cm). Zu berücksichtigen ist jedoch, dass eine Mindesthöhe der Sicherung von 85 cm nicht unterschritten werden darf (das bedeutet also für Brüstungen mit einer oberen Breite von über 20 cm, dass sie nicht niedriger sein dürfen als besagte 85cm). 

Baurichtlinien laut Österreichisches Institut für Baurichtlinien

3. Öffnungen in Absturzsicherungen (hier können zum Beispiel etwaige Lücken zwischen Streben, oder Stäben gemeint sein) dürfen den Maximalabstand von 12 cm nicht überschreiten. Schräge oder horizontale Umwehrungsteile dürfen im Bereich von 15-60 cm über Stufenvorderkante oder Podest nicht angeordnet sein. Hier gilt die Ausnahme für Öffnungen unter 2 cm, oder in Fällen in denen ein Hochklettern anderweitig erschwert wird. 

Weitere Regelungen sind definiert für die Sicherheitsanforderungen von Treppengeländern und Dachschrägen. Diese sollen hier nicht näher erläutert werden. 

Welche Möglichkeiten für absturzsichere Fenster aus Edelstahl gibt es? 

1. Der französische Balkon

Als französischen Balkon bezeichnet man bodentiefe Fenster, deren Absturzsicherung nur minimal aus der Gebäudefassade hervortritt. Die Geländer sind in verschiedensten Variationen erhältlich (hier können Sie absturzsichere Fenster online kaufen), so gibt es beispielsweise Ausführungen als Relinggeländer, mit zusätzlichem Handlauf, oder mit Glaselementen). 

2. Absturzsichere Fenster aus Edelstahl durch Absturzstangen

Eine weitere Alternative der Fenstersicherung sind die sogenannten Absturzstangen. Auch diese können in diversen Ausführungen erworben werden, (hier können Sie absturzsichere Fenster online kaufen)

Die Absturzstangen können innen, oder außen am Fensterrahmen verbaut werden. Je nach Vorliebe können die Streben dabei rechteckig, rund oder quadratisch sein. 

In unserem Shop können Sie Absturzstangen konfigurieren und direkt online kaufen.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. 

Treten Sie mit uns in Kontakt